Das Ethik-Komitee im St. Rochus-Hospital

Immer wieder kommt es im Krankenhaus zu Problemstellungen und Fragen, die von uns grundsätzliche ethische Wertentscheidungen verlangen. Zweifelsohne beschäftigen wir uns schon seit jeher mit ethischen Fragen in unserer Arbeit und gehen verantwortlich mit ethisch schwierigen Situationen um.

Dies wurde mit der Gründung des Ethik-Komitees im Mai 2005 auf eine breitere Basis gestellt: auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes und der Ziele des Leitbilds der St. Franziskus-Stiftung will das Ethik-Komitee ethische Aspekte in der Arbeit aller Bereiche und Ebenen mehr verankern.

Das Ethik-Komitee ist ein Gremium aus Mitarbeitern verschiedener Berufsgruppen des St. Rochus-Hospitals. Es soll zu ethischen Fragen Stellung nehmen und entsprechend beraten. Seine Mitglieder sind bei der Wahrnehmung dieser Aufgabe unabhängig und nur ihrem Gewissen verantwortlich. Das Ethik-Komitee soll helfen und unterstützen. Es hat keine Entscheidungsbefugnisse.

Das ethische Berufsbild aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter soll gefördert werden. Es sollen Hilfen zur Lösung ethischer Probleme gegeben werden.

Die Arbeit des Ethikkomitees gliedert sich in folgende Bereiche:

  1. Durchführung sogenannter "ethischer Fallbesprechungen"
  2. Erarbeitung ethischer Verhaltensregeln und Leitlinien
  3. Fort- und Weiterbildungen im Bereich Ethik für die Mitarbeiter
  4. Beratende Tätigkeit in Einzelfällen

Ansprechpartner für Anfragen zum Ethik-Komitee sind Matthias Schulte (Pflegedienstleiter) und Peter van Elst (Seelsorger), die unter der Tel.-Nr. 02504 / 60-0 erreichbar sind.